#18 Podcast Streitkultur als Innovationsträger

Episode #18 – Streitkultur als Innovationsträger – im Gespräch mit Hendrik Habermann

I
Das Podcast „Streitkultur als Innovationstreiber““ zeigt, dass ein durchaus negativ besetztes Wort uns richtig umgesetzt – uns enorm weiterbringen kann.
Jürgen Linsenmaier | Ethik & Reputationsexperte in Episode #18 im Gespräch mit Hendrik Habermann.




Hendrik Habermann
Unternehmer – Redner – Sherpa

Hendrik Habermann schafft dort emotionale und vor allem praktische Lösungen, wo andere keine mehr sehen, wo Menschen verzweifeln, weil tiefe, das Leben veränderte Krisen eintreten. Er unterstützt als Sherpa dann, wenn es Menschen den Boden unter den Füßen wegreißt und es nie wieder so werden wird, wie es vorher war. Er begleitet beim steilen Aufstieg, das Schicksal und die neuen Lebensumstände anzuerkennen, trägt das Gepäck der Organisation, die jede Lebensveränderung verlangt und sucht die richtigen Pfade zu neuen Möglichkeiten, die den Menschen wieder geregelt arbeiten und sich gesellschaftlich festigen lässt.

Hendrik Habermann geht es nicht um vorübergehende Themen wie Burnout oder Petitessen wie fehlende Motivation, nicht um ein neues Mindset oder einen anderen Fokus. Das ist Sache „einfacher Coaches“. Hendrik Habermann wird dann, und nur dann, aktiv, wenn Lebensumstände irreversibel sind, wenn vermeintlich gar nichts mehr geht und die Existenz eines ganzen Lebens auf dem Spiel steht. Seine Auftraggeber sind Unternehmer, denen durch einen Schicksalsschlag der Verlust ihres Lebenswerkes droht. Es sind Konzerne, die eventuell einen Top-Mitarbeiter verlieren, weil er derart unüberwindliche Probleme hat, die ihm ein „normales Weiterarbeiten“ nahezu unmöglich machen. Hendrik Habermann geht dorthin, wo es schmerzt, packt an und schafft neue Perspektiven. Um neue Pfade im rauen Gelände freizuräumen, fordert er von seinen Auftraggebern alle notwendigen Ressourcen ein. Wenn es um alles geht, muss auch alles möglich gemacht werden, wenn es zu einer Lösung kommen soll.

Hendrik Habermann ist ein Rebell – im Business und im Leben, der das Schicksal nicht als gegeben hinnimmt, sondern es zu verändern versucht. Er ist der Wegbereiter für den Lebensabschnitt nach dem Schicksalsschlag – pragmatisch, zupackend, lösungsorientiert, aber auch und vor allem empathisch und verantwortungsbewusst. Seine eigene Geschichte ist bewegend. Auch er hat schier aussichtlose Situationen erlebt – und sie selbstbestimmt gemeistert. Keiner versteht deswegen existenzbedrohende Krisensituationen so gut wie er. Keiner kennt auch die Wege, die Anlaufstellen und die Optionen so wie er. Das macht ihn einzigartig und unverzichtbar.

Als Inhaber und Geschäftsführer einer Unternehmensgruppe kennt er das Business und dessen Herausforderungen. Er weiß, was es bedeutet, in den Abgrund zu blicken. Deswegen sieht er heute vieles anders, denkt anders, handelt anders. Er ist Ausnahme-Unternehmer und Andersdenker, gibt alle seine Erfahrungen leidenschaftlich auch auf der Bühne als Redner weiter.


Weitere Informationen unter www.hendrikhabermann.com